-->
 
 
Start NEWS √úbersicht Allgemeine NEWS Amazon, ebay und Co versagen beim Passwortschutz

Newsletter

mit den besten Infos

Name:

eMail:

Bookmarks

BB Promotion - The Art of Entertainment 
DSC Arminia Bielefeld 
Facebook - Freunde finden 
Herbafit & Nahrungserg√§nzungsmittel aus den Kr√§ften der Natur 
Wordpress 

free counters
 
ÔĽŅ
Amazon, ebay und Co versagen beim Passwortschutz PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Samstag, den 21. Juli 2018 um 08:36 Uhr


Amazon, ebay und Co versagen beim Passwortschutz

Top-10-Internetseiten bieten Usern zu wenig oder gar keine Hilfe

Passwortschutz: schlechte Zeugnisse f√ľr Internetfirmen (Foto: cscan.org)

Passwortschutz: schlechte Zeugnisse f√ľr Internetfirmen (Foto: cscan.org)

Plymouth (pte/18.07.2018/13:48) F√ľhrende Internetseiten wie Amazon ebay und Wikipedia versagen, wenn es darum geht, ihre Nutzer dabei zu unterst√ľtzen, ihre Daten ausreichend zu sch√ľtzen, sagen Sicherheitsforscher der University of Plymouth http://plymouth.ac.uk . Sie haben die Passwort-Praktiken von Google, Facebook, Yahoo, Twitter, Microsoft und anderen gro√üen Web-Unternehmen genauer unter die Lupe genommen. Demnach bieten die meisten der unter den Top-10 gelisteten Portale auch mehr als zehn Jahre nach der ersten √úberpr√ľfung immer noch zu wenig oder gar keine Hilfe bei der Erstellung sicherer Passw√∂rter.

Enttäuschendes Gesamtbild

"Wir h√∂ren immer wieder, dass Passw√∂rter bald ein Ding der Vergangenheit sein sollen", erkl√§rt Steve Furnell, Leiter des Centre for Security, Communications and Network Research http://cscan.org der University of Plymouth. Trotz dem Versprechen, dass neue Technologien nachkommen, seien sie aber auch heute noch die √ľberwiegend vorherrschende Schutzma√ünahme beim Erstellen von Online-Konten. "Man m√ľsste eigentlich meinen, dass es in Zeiten wie diesen, in denen der Schutz pers√∂nlicher Daten immer wichtiger wird, auch grundlegend wichtig sein sollte, f√ľr klare und rechtzeitige Anleitungen und Beratung zu sorgen", betont der Wissenschaftler.

"Wir untersuchen diese Dinge bereits seit mehr als zehn Jahren und es ist schon sehr entt√§uschend zu sehen, dass sich 2018 immer noch dasselbe Gesamtbild zeigt wie 2007", stellt Furnell klar. Dabei sei in den Jahren dazwischen sehr oft und ausf√ľhrlich √ľber die Probleme und Fehler im Umgang mit Passw√∂rtern berichtet worden. "Es sind aber keine gro√üen Anstrengungen unternommen worden, um uns dazu zu ermutigen und aufzufordern, den richtigen Pfad einzuschlagen", kritisiert der Experte.

"Password" als Passwort

F√ľr ihre Analyse haben sich Furnell und sein Team genau angesehen, welche Praktiken Anbieter wie Google und Co beim Erstellen neuer User-Konten oder beim Zur√ľcksetzen von Passw√∂rtern an den Tag legen. "Einige erlauben immer noch, dass 'Password' als Passwort verwendet wird, oder dass relativ einfache Begriffe und Namen wie etwa der Nachname oder der Username hierf√ľr eingetragen werden", schildert Furnell.

Im Vergleich der verschiedenen Internetfirmen konnte Google, Microsoft Live und Yahoo noch am besten abschneiden. Am unteren Ende der Skala finden sich Amazon, Reddit und Wikipedia. "Die Passwort-Anforderungen von Amazon bleiben nach wie vor die liberalsten von allen, das war schon in unseren vorangegangenen Untersuchungen der Fall", heißt es.

Insbesonders bei ebay werden Verkäufer-Accounts mit Top Bewertungen von anderen Anbietern gekapert die dann dort scheinbar als zuverlässiger Top-Anbieter Waren anbieten, die sie dann nie erhalten. Paypal selbst bietet dann in solchem Betrugsfall keinerlei Kulanz trotz ständig steigender Gewinne. Einzige eine relative Sicherheit ist per paypal-Bezahlung geboten, aber auch nur wenn es nicht um digitale Werte geht. (zusätzliche Anm. der Redaktion)

(Ende)
pressetext.redaktion

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Markus Steiner
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch√ľtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43-1-81140-314
Website: www.pressetext.com

Teilen: google+ Twitter Facebook


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20180718020
pte20180718020
Computer/Telekommunikation, Forschung/Technologie

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst√§rkster Nachrichtenverbreiter f√ľr Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f√ľr redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f√ľr Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b√∂rsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L√§nderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew√§hlter Zustellart einzeln oder t√§glich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.


 
Bitte registieren Sie sich oder melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben.
Copyright © 2018 Weblexikon.com. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
DER TAG IN 3 MINUTEN
  • SPIEGEL ONLINE