-->
 
 
Start NEWS Übersicht Auto, Verkehr & Motorwelt NEWS Neue Batterie schluckt für Strom Meerwasser

Newsletter

mit den besten Infos

Name:

eMail:

Bookmarks

Blender - 3D Animation Freeware (englisch) 
MySQL - Die populärste Open-Source-Datenbank der Welt 
Schülerhilfe 
Singleversum- die große Singlebörsentester-Community 
Zitate 

free counters
 

Neue Batterie schluckt für Strom Meerwasser PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 19. Juni 2017 um 12:07 Uhr


Neue Batterie schluckt für Strom Meerwasser

Innovative Entwicklung des MIT verzehnfacht mögliche Kapazität

Neue MIT-Batterie für Wasserfahrzeuge entwickelt (Foto: news.mit.edu)

Neue MIT-Batterie für Wasserfahrzeuge entwickelt (Foto: news.mit.edu)

Cambridge (pte/19.06.2017/06:05) Eine Batterie, die Meerwasser schluckt und dabei Strom erzeugt, hat Open Water Power (OWP) entwickelt, ein Spin-off des Massachusetts Institute of Technology (MIT) http://web.mit.edu . OWP will mit seiner Batterie Unterwasserroboter, Forschungs-U-Boote und andere marine Fahrzeuge ausstatten. Gegenüber Lithium-Ionen-Akkus kann die neue Batterie beispielsweise nicht brennen oder explodieren und hat eine mindestens zehnmal größere Kapazität. "Wir machen uns daran, den Ozean zu erobern", sagt Entwickler Salmon McKay.

Billiger Hochleistungsspeicher

Die Anode des neuartigen Stromspeichers besteht aus einer Legierung, die vor allem Aluminium, aber auch andere Metalle wie Nickel enthält. Die Kathode besteht ebenfalls aus einer Metalllegierung, deren Zusammensetzung OWP allerdings nicht nennt. Getrennt werden die beiden Elektroden von einem alkalischen Elektrolyten. Salzwasser, das die Kathode berührt, wird in Hydroxid-Anionen und Wasserstoff aufgespalten. Das Hydroxid reagiert mit der Aluminiumanode. Dabei entstehen Aluminiumhydroxid und freie Elektronen, die als elektrischer Strom durch einen Verbraucher, etwa ein Messgerät oder einen Antriebsmotor, zurück zur Kathode fließen. Der Kreislauf kann erneut beginnen.

Wenn die Anode verbraucht ist, wird sie günstig ersetzt. "Unser System schluckt Seewasser und produziert Abfälle", gibt McKay zu. "Aber die Abfälle sind nicht gefährlich, wenn man sie mit denen von Maschinen auf dem Land vergleicht." Autonome U-Boote, die Unterwasserpipelines auf Lecks untersuchen, fahren hunderte Kilometer, ehe die Batterien auf Aluminiumbasis leer sind. Das drückt die Kosten, denn sie können von einem Hafen aus starten, ihre Arbeit tun und rechtzeitig zurückkehren, ehe die Akkus leer sind. Bisher werden die Inspektionsfahrzeuge mit Service-Schiffen zu ihrem Einsatzort gebracht. Hin und wieder werden sie wieder herausgefischt, um die Lithium-Ionen-Akkus aufzuladen.

(Ende)
pressetext.redaktion

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43-1-81140-300
Website: www.pressetext.com

Teilen: google+ Twitter Facebook


© pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20170619002
pte20170619002
Umwelt/Energie, Forschung/Technologie
Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefstädter Straße 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenstärkster Nachrichtenverbreiter für Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung für redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, für Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen börsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-Länderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gewählter Zustellart einzeln oder täglich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.
 
Bitte registieren Sie sich oder melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben.
Elektronik bei Hitmeister.de
Copyright © 2017 Weblexikon.com. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 
DER TAG IN 3 MINUTEN
  • SPIEGEL ONLINE