-->
 
 
Start NEWS ├ťbersicht Produkte, Forschung und Innovationen NEWS Roboter erkunden stillgelegte Minen in den USA

Newsletter

mit den besten Infos

Name:

eMail:

Bookmarks

Blizzard WoW 
Ferienhaus auf R├╝gen mit viel Platz zum Erholen (Deutschland) 
Hitflip - Tauschb├Ârse 
Mysticum - Mittelalter Onlineshop 
Web.de 

free counters
 
´╗┐
Roboter erkunden stillgelegte Minen in den USA PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 01. Februar 2018 um 12:20 Uhr

Roboter erkunden stillgelegte Minen in den USA

3D-Modelle sollen Umweltkatastrophen durch giftiges Wasser verhindern

Gang im Dunklen: unterirdischer Stollen in alter Mine (Foto: flickr.com/Kecko)

Gang im Dunklen: unterirdischer Stollen in alter Mine (Foto: flickr.com/Kecko)

Washington (pte/01.02.2018/06:05) Die US-Beh├Ârde Environmental Protection Agency (EPA) http://epa.gov will Umweltkatastrophen durch austretendes, hochgiftiges Abwasser in stillgelegten Minen mittels Robotern verhindern. Diese sollen sich in den unterirdischen und besonders unwegsamen Labyrinthen in absoluter Dunkelheit sicher und zuverl├Ąssig fortbewegen. Dabei erstellen sie detailgetreue 3D-Modelle der Mine, die potenzielle strukturelle Schwachstellen und unterirdische Wasserstr├Âmungen aufzeigen.

Zu gef├Ąhrlich f├╝r Menschen

"Mithilfe dieser kleinen Roboter und den genauen Karten, die sie von den Minen erstellen, k├Ânnen wir viel besser erkennen und verstehen, was unter der Erdoberfl├Ąche vor sich geht und von welchen Bereichen eine sehr hohe Gefahr ausgeht", zitiert "Phys.org" den EPA-Hydrologen Ian Bowen. "Wenn es uns gelingt, dieses Projekt erfolgreich umzusetzen, h├Ątten wir ein wirklich wunderbares, hilfreiches Werkzeug zur Hand, um schlimme Umweltkatastrophen zu vermeiden", ist Bowen ├╝berzeugt.

Laut der EPA gibt es in den USA hunderte stillgelegte Minen, die sich ├╝ber die Jahre mit hochgiftigem, schwermetallhaltigem Wasser gef├╝llt haben. "Das ist auch ein Resultat der Tatsache, dass man fr├╝her einfach den Boden aufgebohrt hat, ohne auch nur das Geringste ├╝ber die unterirdischen Wasserstr├Âmungen zu wissen", erl├Ąutert EPA-Projektmanagerin Rebecca Thomas. Einige der betreffenden Labyrinthe w├╝rden sich ├╝ber hunderte von Kilometern ins Erdinnere erstrecken. "Um zu erfahren, was dort vor sich geht, k├Ânnen wir keine Menschen hineinschicken. Das w├Ąre viel zu gef├Ąhrlich, weil es dort oft einfach zu eng ist und es nicht genug Sauerstoff zum Atmen gibt", so Thomas.

Katastrophe in Colorado

Dass die Umweltgefahr, die von inaktiven Minen ausgeht, tats├Ąchlich nicht zu untersch├Ątzen ist, mussten die Beh├Ârden in den USA bereits ├Âfter in der Vergangenheit schmerzlich zur Kenntnis nehmen. Erst im Jahr 2015 kam es in der Gold King Mine im S├╝dwesten Colorados zu einer verheerenden Katastrophe, bei der rund elf Mio. Liter hochgiftiges Wasser ausgetreten sind. Die gelbliche Fl├╝ssigkeit enthielt dabei Unmengen an Arsen, Blei und anderer Toxine und verseuchte nicht nur das gesamte umliegende Areal, sondern auch mehrere Fl├╝sse in drei verschiedenen US-Bundesstaaten.

(Ende)
pressetext.redaktion

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Markus Steiner
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch├╝tzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: +43-1-81140-314
Website: www.pressetext.com

Teilen: google+ Twitter Facebook


┬ę pressetext.deutschland +++ pressetext.austria +++ pressetext.schweiz +++ termindienst +++ fotodienst +++ newsfox.com und der jeweilige Aussender

http://www.pressetext.com/news/20180201002
pte20180201002
Forschung/Technologie, Umwelt/Energie

Medieninhaber und Herausgeber:
pressetext Nachrichtenagentur GmbH, Josefst├Ądter Stra├če 44, A-1080 Wien
pressetext ist reichweitenst├Ąrkster Nachrichtenverbreiter f├╝r Entscheider und Journalisten in der DACH-Region. Die inhaltliche Verantwortung f├╝r redaktionelle Meldungen (pte) liegt bei pressetext, f├╝r Pressemitteilungen (pts) und Kapitalmarktmitteilungen b├Ârsennotierter Unternehmen (pta) beim jeweiligen Aussender. Die Nachrichten werden auf den pressetext-L├Ąnderplattformen publiziert und je nach Abonnement-Profil und gew├Ąhlter Zustellart einzeln oder t├Ąglich als Newsletter an die Abonnenten verschickt. Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Redaktionsservice unter Tel. +43-1-81140-300.

 
Bitte registieren Sie sich oder melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben.
Copyright © 2018 Weblexikon.com. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz ver├Âffentlichte Software.
 
DER TAG IN 3 MINUTEN
  • SPIEGEL ONLINE